Allergische Konjunktivitis ist eine Entzündung der äußeren Augenschicht, die normalerweise zusammen mit einer Überempfindlichkeit gegen Allergene wie Pollen oder Tierfell auftritt. Es kann jedoch auch Personen betreffen, die keine Allergie haben. Zu den Symptomen gehören Juckreiz und ein Gefühl der Körnung auf der inneren Oberfläche des Augenlids. Geschwollene Bindehaut, die auf dem Weiß des Auges als Blase erscheinen kann, kann ebenfalls ein Symptom einer Bindehautentzündung sein. Die Tränenflüssigkeit eines an Konjunktivitis erkrankten Patienten kann viskos und faserig werden. Weitere Informationen hier. Konjunktivitis vernalis ist eine allergische Erkrankung, die am häufigsten bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren auftritt. Es zeichnet sich durch starken Juckreiz und Lichtempfindlichkeit aus.

BEHANDLUNG

Der erste Schritt bei jeder Behandlung besteht darin, die Ursache der Allergie zu ermitteln und aus der Umgebung des Patienten zu entfernen. Eine topische Behandlung mit Natriumchromoglicat oder einem Antihistaminikum kann erforderlich sein. Antihistaminika können auch als Tabletten eingenommen werden.